Jubi-Party, 4 x 11 Jahre Ger­res­hei­mer Veedelszoch

Zum när­ri­schen Jubi­läum haben wir uns was ganz beson­ders vor­ge­nom­men, eine rich­tig wilde Kar­ne­vals­party sollte es sein, mit vie­len Leu­ten in Kos­tü­men, einem Top DJ und zwi­schen­durch mal ein Live – Act. Das wäre nach unse­rem Geschmack.

Also gin­gen wir auf die Suche und wur­den schnell fün­dig. Mit unse­rem neuen Part­ner, Münch­hau­sen Cate­ring, plan­ten wir die große Party im Event­bahn­hof Ger­res­heim. Das Pro­gramm stand schnell und so konn­ten wir am 08.02.2020 um 19.30 Uhr unsere Gäste empfangen.

350 Jecken aller Alters­grup­pen, in tol­len Kos­tü­men und bes­ter Fei­er­laune stürm­ten pünkt­lich den Saal. Von Anfang an war die Stim­mung bes­tens. DJ Theo Fit­sos sorgte mit einem unbe­schreib­li­chen Fee­ling fürs Publi­kum für unaus­ge­bremste Stim­mung dort, wo frü­her die Güter ver­la­den wurden.

Etwas ruhi­ger ging es in der ehe­ma­li­gen Bahn­hofs­kneipe zu, hier wurde „easy Lis­tening“ auf kar­ne­va­lis­ti­sche Art gebo­ten. Die Smash-Hits des Düs­sel­dor­fer und Köl­ner Kar­ne­val (wir sind ja rhei­nisch tole­rant) brachte auch die Ger­res­hei­mer Bür­ger­wehr noch nach einem lan­gen Ver­an­stal­tungs­tag zum Mit­wip­pen. Wer mal lie­ber quat­schen wollte, war in der War­te­halle gut aufgehoben.

1. High­light des Abends, der Vor­stand der Sau­bande zeigte den unter Anlei­tung von Hei­de­ma­rie Exner im Rah­men unsere Mög­lich­kei­ten ein­stu­dier­ten „Schwei­netango“, mehr oder min­der sou­ve­rän und das Publi­kum for­derte ungnä­di­ger Weise, aber sehr zum Spaß aller, auch noch Zugabe.

Dann lie­ßen wir die Pro­fis ran, die Saal­tem­pe­ra­tur stieg deut­lich als die Swin­ging Fun­fa­res sel­bi­gen rock­ten. Wer jetzt noch tadel­los geschminkt war hatte defi­ni­tiv etwas falsch gemacht. Wenig spä­ter kam mit dem Düs­sel­dor­fer Drei­ge­stirn der När­ri­schen Schmet­ter­linge der nächste Besuch, der die von Theo geschürte Stim­mung noch wei­ter anhei­zen konnte.

Um 0.00 Uhr kam zur Über­ra­schung aller noch ein Live-Act, mit dem nie­mand gerech­net hatte, Alt – Schuss gab sich die Ehre. Ganz ehr­lich, da habe ich gedacht die alten Mau­ern bre­chen ein.  „Et is noch lang nit Schluss“ machte klar wo die Reise hin­geht und das „An d’r längs­ten Theke der Welt“ noch einige „Lecker Bier­che“ gezapft wer­den. „Scharf wie Mos­tert“ gings mit „Ein(em) Herz gegen Hass“ „Durch die Nacht“.

Nach dem Auf­tritt ver­riet mir Björn, dass sie eigent­lich schon total durch waren als sie bei uns anka­men, aber ein Blick durch die Saal­tür gab ihnen neuen Schub. „Mit so einer Stim­mung haben wir nicht gerech­net, da sieht man wie­der, dass die klei­nen Par­tys oft die bes­se­ren sind.“ Dem kann ich mich nur anschlie­ßen, Danke an alle die zum Gelin­gen der Party bei­getra­gen haben und Danke unser erst­klas­si­ges Publi­kum. Mit euch kann man schön fei­ern. Ach ja, die Jungs von der Secu­rity hat­ten dank unse­rer Gäste übri­gens einen äußerst ruhi­gen Abend, das darf gerne so blei­ben, denn auch ohne Jubi­läum kann man ja noch­mal eine Party fei­ern, oder?

Ter­mine

Keine Veranstaltung gefunden!